DES bei Kindern und Jugendlichen

Schon lange vor Corona und Distanzunterricht warnten Kinder-und Augenärzte eindringlich vor allzu langer Bildschirmzeit bei Kindern; denn seit die Nutzung von Smartphones und Tablets stetig steigt, nimmt auch die Anzahl der Kurzsichtigen weiter zu. Der ständige Blick auf Monitore und Displays setzt unsere Augen unter Dauerstress, im englischsprachigen Raum auch als „Digital Eye Strain“ (DES) bezeichnet. Immer häufiger klagen Kinder und Jugendliche daher über Kopfschmerzen, Augenbrennen und Verschwommen- oder Doppelsehen in Verbindung mit trockenen Augen.

Der Augapfel passt sich an

Schon seit längerem ist bekannt, dass sich das Auge an unsere Sehgewohnheiten anpasst. Fokussieren wir unseren Blick immer wieder über einen längeren Zeitraum auf Objekte in der Nähe, wächst der Augapfel und die Linse dehnt sich. Infolgedessen verschiebt sich der Brennpunkt. Die Abbildung entsteht vor der Netzhaut und der Blick in die Ferne wird unscharf. Besonders ausgeprägt ist diese Anpassung bei Kindern und Jugendlichen, da das Auge erst zum Ende der Pubertät hin ausgewachsen ist. Aber auch im Erwachsenenalter geht die Fähigkeit zur Adaption nicht ganz verloren.

Tageslicht als “Gegenmittel”

Verstärkend kommt hinzu, dass Kinder und Jugendliche, in Zeiten von Homeschooling und Distanzunterricht kaum noch an Outdoor-Aktivitäten teilnehmen. Es ist aber bewiesen, dass Tageslicht das Wachstum des Augapfels hemmt und damit dem negativen Effekt von Handynutzung entgegenwirken kann. Das Risiko kurzsichtig zu werden halbiert sich, wenn Kinder regelmäßig mindestens 80 Minuten ihrer Zeit im Freien verbringen. Da Kurzsichtigkeit bleibt und in Folge zu anderen Erkrankungen, wie Netzhautablösung oder Makuladegeneration führen kann, ist Vorbeugung immens wichtig. Kinder sollten gerade in der momentanen Situation mindestens eine Stunde täglich draußen spielen, empfehlen Augenärzte. Sie sehen Eltern hier in der Pflicht, Bildschirmpausen außerhalb der Homeschooling-Phase konsequent durchzusetzen und Kinder dazu zu ermuntern, sich im Freien zu bewegen.

Vielleicht gemeinsam eine kleine Radtour oder einen Spaziergang nach Feierabend planen. Schließlich benötigen alle eine Auszeit vom anstrengenden (Bildschirm-) Tag.